lippenstifte blaugrundig

… aus so leichtem Stoff als Luft … – Tops

Noch keine Nähpläne fürs Pfingstwochenende? Warum nicht schon für wirklich heiße Sommertage vornähen? Denn bei 36 ° Grad im Schatten will niemand panisch luftige Tops nähen, oder?

Deshalb lade ich Sie auf einen Rundgang durch top-taugliche Stoffe und Schnitte ein. Damit Sie eben noch schnell was bestellen können für das Pfingst-sew-in.

Warum ausgerechnet Tops?

Tops sind an heißen Tagen treue Begleiter, denn sie lassen sich gut kombinieren. Im Büro ersetzen die eleganteren Versionen die Business-Bluse unterm Blazer. Extravagant geschnittene Tops oder solche mit auffälligen Prints motzen jede Hose und jeden Rock auf. Und die ganz schlichten lassen sich über und unter ziehen für einen chilligen Freizeit-Look.

Tops lieben leichte Stoffe und frau ist mit wenig Stoffgewicht noch angezogen.

Zunächst in die Stoffgalerie, ja? Fangen wir  mit dem Blumentrend an?

Türkisgrundig und eher südlich leicht?

Blumen türkis grundig

Oder leicht transparent und dramatisch?

transpoarent petrol Blumen

Graphische Rosen?

rosen grau grundig

Japanisch streng fürs Büro?

kleine karos blau

Dezente Rauten?

rauten klein grau

Oder schwingende Polka Dots?

polka dots schwarz weiß

Verspielt und dinglich?

lippenstifte blaugrundig

Lieber Schirmchen als Lippenstifte?

sonnen schirme blau grundig

Gar Goldfische?

fische goldfische

So viele schöne Optionen. Und dabei kommen die Schnitte jetzt erst:

Der Klassiker von Colette: Sorbetto. Vermutlich eins der am häufigsten genähten kostenlosen schnittmuster. Endlos variabel. Anfängerfreundlich.

Mit entzückenden kleinen Ärmeln: Amber von Schnittchen.

Raffinierter Ausschnitt, der mehr andeutet als zeigt und sehr sportlicher Rücken: Simone von Victory Patterns

Für Bootshausterasse und Strandbar: Neckholder-Wickeltop Korsika von Schnittquelle

Coole Cut-outs an den Schultern, aber mit Bubikragen: für relaxte Büros. Crescent Blouse von Megan Nielsen.

Grandezza, ob fürs Büro oder fürs Dinner am Hafen, im drapierten Shane Pleated Top von Named.

War was für Sie dabei? Oder habe ich gar Ihr go-to-Schnittmuster für Sommertops übersehen? Dann schnell einen Kommentar hinterlassen.

 

Interview: René Frank

Wie Sie, liebe LeserInnen, bin auch ich noch ziemlich neu bei Fashion for Designers. Deshalb habe ich an einem ruhigen Freitagnachmittag die Gelegenheit genutzt, René Frank – dem Geschäftsführer von Fashion for Designers und Devetex – ein paar Löcher in den Bauch zu fragen.

Wie kommt es, daß die Firma Devetex, die ja für Großabnehmer in der Modebranche Stoffe produziert, ihre Stoffe jetzt auch Privatkunden zugänglich macht?

Wir sind zweimal im Jahr auf Stoffmessen. Da werden wir immer wieder von kleinen Labels und jungen Designern, aber auch von Stoffenthusiasten wie Ihnen angesprochen. Denen gefallen unsere Stoffe, aber sie brauchen nur sehr kleine Mengen. Für kleine Mengen haben wir bei Devetex keine Struktur. Im industriellen Tagesgeschäft stört die Abwicklung solch kleiner Auftragsmengen schlicht. Gleichzeitig haben wir aber gemerkt, da ist ganz große Begeisterung für unsere Stoffe.

So ist dann die Idee für Fashion for Designers entstanden, wo wir mit dem Show-Room in Krefeld und dem online-shop die Möglichkeit bieten können, kleine Mengenunserer Stoffe für die individuelle Verarbeitung zu kaufen. Und das macht richtig Spaß.

Was macht die Fashion for Designers-Stoffe besonders?

Exzellente Qualität zu vernünftigen Preisen. Die Stoffe, die wir produzieren, müssen hohen Anforderungen genügen. Unsere Kunden sind namhafte Fashion Brands, die hochwertige Kleidung herstellen. Die definieren sehr genau, welche Qualitätskriterien unsere Stoffe erfüllen müssen. Da geht es um Einlaufwerte, Farbechtheit, Griff. Unsere Kunden wollen aber auch Umweltstandards einhaltenund achten auf Nachhaltigkeit. Sonst schaden sie ihrer Marke. Für uns heißt das: Wir müssen vom Faden bis zum fertigen Stoff dokumentieren, wo unser Stoff herkommt. Das wird alles im Warenpass festgehalten.

Auch an das Design werden hohe Anforderungen gestellt. Sowohl was die Breite des Sortiments angeht, als auch hinsichtlich der Frische und Innovation der Designs. Bedingt durch die Vorlaufzeiten in der Textilindustrie sind wir im Design und in der Produktion immer mindestens ein Jahr voraus verglichen mit konventionellen Stoffhändlern oder gekaufter Kleidung.

Wir bieten also jetzt die Designs, die nächstes Jahr Trend sind.

Und welche Trends erwarten uns bei den jetzt schon verfügbaren Sommerstoffen 2016?

Für den Sommer nicht überraschend: Blumen, aber in sehr zarten Anmutungen. Dann ist „tropic“ ein Thema: große, botanische Motive. Abstrakte Fleckendesigns. Mosaikstrukturen. Und an orientalische Ornamentik angelehnte Muster. Dazu kommen dann figurative, dingliche Designs, wie die Schirmchen oder Goldfische oder Sterne. Das ist ja ein auch ein Trend, der schon eine Weile andauert. Denken Sie an die Schnurrbärte, die gerade überall draufwaren.

Wie viele unterschiedliche Designs gibt es in etwa in jeder Kollektion?

Wir denken gar nicht mehr in Kollektionen für Frühjahr / Sommer und Herbst / Winter. Da haben wir uns der Produktionsweise unserer großen Kunden angepaßt. Alle 6 Wochen entsteht ein neuer Baustein mit etwa 60 neuen Stoffdesigns. Die nehmen natürlich Bezug auf die jeweilige Jahreszeiten. Diese Bausteine zusammen machen dann „die Kollektion“ aus. Das ist bei uns mittlerweile ein kontinuierlicher Prozeß.

Devetex produziert seine Stoffe in Europa. Wie kommt das?

Das resultiert aus unserer Unternehmensphilosophie: Wir machen, was wir am besten können. Stoffe produzieren. Aus unserer Sicht sind die Bedingungen dafür in Europa am besten. Das hat mit Geschwindigkeit zu tun. Auch mit Verfügbarkeit. Wir haben hier kürzere Produktionszyklen und können enger mit den Kunden zusammenarbeiten.

Da für viele unserer Kunden ein Made in Europe auch zur Marke gehört, liegen wir da ganz gut quer zum Asien-Trend.

 

 

 

 

Auf die Packliste: Sommer-Basics

Das sonnige Wetter verführt dazu in Urlaubsplänen zu schwelgen. Sooo lange ist es nicht mehr hin bis zu den Sommerferien …. jedenfalls nicht hier in NRW.

Wenn vor dem Urlaub noch ohne Streß was Schönes genäht werden soll, dann ist es schon höchste Zeit, loszulegen. Darum haben wir heute ein paar Tipps zum Thema Urlaubsgarderobe für Sie.

 

sommerurlaub packliste

 

Bevor’s ans Packen und / oder Paniknähen geht, kann es durchaus praktisch sein, sich diese Fragen zu stellen:

Was brauche ich NICHT mitzunehmen?

– Sie packen leichter, wenn Sie vorher in Erfahrung bringen, was am Urlaubsort vorhanden ist. Föhn, Handtücher, zusätzliche Wechselwäsche muß man nicht unbedingt mitschleppen.

 

Sommerurlaub was mitnehmen zum Anziehen

Wohin fahren Sie? Wann fahren Sie? Mit welchem Wetter ist zu rechnen?

– Mitte August in Sardinien? Da kann die Regenjacke, ja eigentlich jede Jacke getrost zuhause bleiben. Mitte August in Norwegen? Nicht nur die Funktionsjacke mitnehmen, sondern regenfestes Schuhwerk auch.

Wie fahren Sie in Urlaub?

Mit dem eigenen Auto, der Bahn, dem Bus? Sind Sie mit dem Rad unterwegs oder mit dem eigenen Boot? Nehmen Sie das Flugzeug? Fahren Sie von Ihrer Haustür bis vor die Ferienwohnung oder müssen Sie Ihr Gepäck jeden zweiten Tag in ein anderes Hotel, auf einen anderen Campingplatz schleppen?

– Wenn Sie mit dem eigenen Auto von Haustür zu Haustür fahren, darf’s auch schon mal ein Teil zu viel sein. Wenn Sie Ihr Gepäck täglich selber tragen bzw. transportieren müssen, dann ist es sinnvoll, Kleidungsstücke nach ihrem tatsächlichen Gewicht auszusuchen.

 

Sommerurlaub einpacken

Was haben Sie im Urlaub vor?

– Reiner Badeurlaub? Kleines Gepäck. Vielleicht ein schniekes Jerseykleid, falls Sie doch mal zum Abendessen ausgehen. Sightseeing in einer europäischen Metropole? Bequemes Schuhwerk und stadtfeine Kleidung. Wandern in den Pyrenäen? Funktionskleidung im Lagenprinzip. Mischformen sorgen für mehr Gepäck.

Welche Gepäckstücke verwenden Sie?

– Ausgehend von Transportmittel, Begleitung und persönlicher Vorliebe: sind Sie mehr der Rollkoffertyp oder müssen Sie beide Hände freihaben, um die kids festzuhalten? Wer mit Rucksack oder Drypack  zurecht kommen muß, läßt die Seidenbluse lieber zuhause und packt stattdessen Materialien, die das Geknautschtwerden besser vertragen.

 

was packen für den Sommer Urlaub

Was nun also noch nähen bzw. einpacken?

Kleidungsstücke aus Jersey, Strick und Jeans überstehen so gut wie jedes Gepäckstück und verlieren Knautschmarken beim Gebrauch schnell wieder. Also lieber ein extravagantes Jerseykleid nähen als eins aus leichter Baumwolle.

Funktionsjacke, leichter Mantel oder kurze Jacke / Blazer (je nach Urlaubsart und Reiseziel).

T-Shirts! Ob kurz- oder langärmelig, uni oder gemustert, schlicht oder extravagant: als Kombipartner sind sie unschlagbar. Ein schlichtes Shirt und lässiges Schuhwerk machen den Abendsweggeh-Rock tagestauglich. Das raffinierte Wasserfallshirt und der Statement-Schmuck lassen die Lieblingsjeans ausgehfein werden.

2 Hosen, je nach Wetter vor Ort.

2 Röcke: einen schmalen, einen weiten.

Leichte Strickjacken in persönlicher Ideallänge. Solo, wenn’s am Comer See bewölkt ist oder als Lage unterm Regenmantel, wenn’s in Schweden wieder mal regnet. In langer Länge ersetzt die Strickjacke auch noch den Morgenmantel, wenn der Frühstücksplatz im Schatten liegt.

Große Tücher aus leichten Wollstoffen funktionieren in Auto, Bahn, Bus und Flugzeug prima als Decke oder Nackenrolle und reichen an warmen Orten als abendlicher Wärmespender voll aus.

Zwei oder drei ausgefallenen, nicht superteure Schmuckstücke peppen selbst schlichte Basics auf.

Badeanzug / Bikini

Hausschuhe bzw. Flipflops

1 Paar flache, sehr bequeme Schuhe

1 Paar schicke Schuhe (natürlich nicht, wenn Sie die Alpen zu Fuß überqueren)

Wenn T-Shirts, Swimwear oder ein neuer Mantel jetzt auf Ihre to-sew-Liste gewandert sind, dann schauen Sie in unserem Show-Room in Krefeld vorbei. Wir haben da was Schönes für Sie!

 

 

Jumpsuits für Mikonos

Jumpsuits are back! Und sie sehen richtig gut aus!

Von androgyn-lässig bis sommerlich-sinnlich sind alle Spielarten zu haben. Und auch wenn sie an dem einen Ort etwas unpraktisch sein mögen, machen sie auf dem Fahrrad, beim Picknick, beim Schlendern in fremden Städte und auf dem Weg zum Strand gute Laune.

Unser Mikonosprint ist ein fröhlicher Streifenstoff aus Viskose mit weichem Fall. Genau der Richtige für einen Jumpsuit.

Named Patterns Ailakki Jumpsuit besticht durch das raffinierte Oberteil und den tiefen Rückenausschnitt.

Ailakki Named Pattern

 

McCall’s M7099 ist die bürotaugliche Version des Jumpsuits.

 

Jumpsuit M7099

 

M7167 schreit nach Paspelliebe und hat durch das weite Bein eher eine Kleidanmutung.

 

Jumpsuit Mikonosprint

 

Es lohnt sich aber ganz sicher auch, für einen Jumpsuit auf die Jagd nach einem Vintage-Schnittmuster aus den 70ern zu gehen. Für ein authentisches Donna Summer Feeling.

 

Vintage Jumpsuit

 

 

 

tropische Blumen

Schnittberatung: Renoir1Print

„Toller Stoff! Aber was nähe ich da jetzt draus?“ –

Sie kennen das, oder? Da ist ein wunderbarer Stoff, vielleicht mit etwas auffälligem Muster, Frau ist begeistert, aber sie weiß nicht so recht, was damit anfangen. Da kommt Ihnen unsere Schnittberatung zu Hilfe. In jeder Folge stellen wir Ihnen einen unserer Stoff und einige Schnitte dazu vor.

Die tropischen Temperaturen lassen noch auf sich warten. Warum nicht sie herbei nähen?

 

aloha fabric

 

Unser Renoir1Print bringt hawaiianisches Flair mit. Unter dem Blumenprint verbirgt sich aber ein Jacquard. Kein Stoff also für ein fließendes Strandkleid. Sehr wohl aber einer für ein drapiertes, vielleicht sogar trägerloses Tiki Dress. Irgendwann kommen die Sommerparties dann nämlich doch.

Bei Alfred Shaheen, dem Großmeister des Tiki Dress in den 50ern, sieht das so aus:

 

Tiki dress shaheen

 

Tiki dress

 

In Gerties New Book for Better Sewing gibt es ein Shaheen-inspiriertes Tiki Dress-Schnittmuster.

 

Tiki Dress  Gertie Hirsch

 

Aber auch in ihrer Schnittmusterserie bei Butterick wird man fündig. Butterick 6019

 

B6019 Gertie Hirsch Tiki Dress

 

Simplicity 4559 ist zwar out of print, aber durchaus online zu kaufen. Auch das wäre eine tolle Vorlage:

 

simplicity_tikidress

 

Diese zwei Vogue-Schnitte bieten sich ebenfalls an: V1427 – ein Donna Karan-Design:

 

vogue patterns Donna Karann

 

Und schließlich eine etwas schlichtere Variante, im Baukastenprinzip, die viel Raum läßt für eigene Ideen:

 

Easy Options Tiki Dress

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Verarbeiten unseres tropischen Prints und sind gespannt auf Ihre Kleidungsstücke. Nähen Sie, auf das es einen wahrhaft tropischen Sommer gibt.

Wer schreibt hier eigentlich?

alexandragerull_portrait

 

Hallo! Ich freue mich, Sie auf unserem Fashion for Designers-blog begrüßen zu dürfen.

Mein Name ist Alexandra Gerull und ich bin der resident NähNerd bei Fashion for Designers. Alle anderen wissen mehr über Stoff, als ich jemals werde lernen können. Dafür kann ich nähen.

Nach einer traumatischen ersten Begegnung mit der Nähmaschine im Textilunterricht der 8. Klasse, brauchte ich 25 Jahre, um es noch mal mit dem Nähen zu probieren. Beim zweiten Mal hat es dann gewaltig gefunkt. Mittlerweile trage ist fast jeden Tag etwas Selbstgenähtes. Manchmal habe ich auch den Schnitt selbst konstruiert. Wobei ich Schnitte generell als Ausgangspunkt für freies Improvisieren ansehe – und mich so schon mal in Schwierigkeiten nähe. Aber: No risk! No fun!

Zu Fashion for Designers kam ich über den zweitliebsten Zeitvertreib der Hobbyschneiderin: das Stoffkaufen.

Im letzten November war ich mit einigen Kölner bloggerinnen-Freundinnen im Fashion for Designers-showroom in Krefeld einkaufen. Herr Frank, Chef von Fashion for Designers und von Devetex, unserem Mutterunternehmen, und ich kamen ins Gespräch und nun darf ich stellvertretend für Sie, liebe LeserInnen, die schönsten Stoffe aus unseren Kollektionen suchen, die spannendensten Stoffgeschichten aufspüren und Sie immer freitags im Show-Room bedienen.

Ich freue mich auf Sie, liebe Leserinnen. Kommentieren Sie rege. Für Fragen rund um Fashion for Designers erreichen Sie mich auch per email: alexandra.gerull@fashion-for-designers.de.

 

 

Unser Stoff – Ihre Kleider: Vögelchen-Stoff

Von Zeit zu Zeit zeigen wir Ihnen in dieser Rubrik unsere Stoffe in Aktion – nämlich als fertig genähte und von unseren Kundinnen getragene Kleider. So sind Stoffe doch am schönsten!

Wenn Sie mit Ihrem Kleidungsstück gerne mit dabei wären, dann mailen Sie uns doch einen link auf Ihren blog-post oder Fotos des Kleidungsstücks. Und zwar an alexandra.gerull@fashion-for-designers.de

Es könnte sein, daß eine einzige Bemerkung einen wahren Run auf diesen Stoff ausgelöst hat:

Viscose mit Vögelchen

En passant erwähnte unser Chef nämlich beim Bloggerinnen-Einkauf im November 2014, das der Vögelchen-Stoff auch von einer allseits hochgeschätzten österreichischen Designerin verarbeitet worden war.

Ausgehend von diesem Einkauf sind die Vögelchen mittlerweile ausgeflogen und zu tollen Kleidungsstücken verarbeitet worden. Zum Beispiel hier:

Alle Wünsche werden wahr verband den Stoff mit einem Vintage-Schnittmuster aus den 40ern zu einem tollen Kleid mit Sweetheart-Neckline.

Auch bei Kleidermanie entstand ein Kleid. Sie kombinierte unseren Stoff mit Butterick 5951 zu einem „alltagstauglichen und bequemen“ Kleidungsstück. Das ein Hingucker ist.

Im Büro für schöne Dinge verwandelten sich unsere Vögel in eine Schluppenbluse mit Retro-Appeal, die absolut hinreißend zu Jeans aussieht.

Wer hier schaut, der findet die erste Verarbeitung des Stoffs – und auch gleich noch Anregung für weitere Nähprojekte mit mexikanischem Einschlag. Die schwarzgrundigen Vögelchen sind zwar ausverkauft, aber diese Vögel auf rotem Grund sind noch vorrätig!

Vögel aus rotem Grund, Viscose

 

 

 

Was Sie hier erwartet

Hallo und herzlich willkommen auf dem Fashion for Designers – Blog!

Wir freuen uns, dass Sie hier sind.

Wer steckt hinter Fashion for Designers?

Fashion for Designers ist das Privatkundengeschäft der DEVETEX GmbH. Wir stellen hochwertige Bekleidungsstoffe für bekannte Modemarken her. Und bieten über den Fashion for Designers Online-Shop und unseren Show-Room in Krefeld nun Hobbyschneiderinnen, NähNerds und kleinen Labels Zugang zu unserer Stoffkollektion.

Warum bloggen wir?

Unser Blog soll Ihnen Orientierung bieten innerhalb unserer großen Kollektion, damit Sie zügig genau den richtigen Stoff  für Ihr nächstes Nähprojekt finden.

Tipps und Tricks rund um die Verarbeitung unserer Stoffe sollen Sie beim Nähen unterstützen, denn erst ein verarbeiteter Stoff ist ein tragbarer Stoff. Und wir wollen Sie natürlich gern gut gekleidet in Fashion for Designers Stoffen sehen.

Fast genauso schön wie das Tragen genähter Kleidung ist doch das Planen neuer Nähprojekte: Mit unseren Stoffgeschichten möchten wir Sie genau dazu anstiften.

Wir bloggen aber auch, weil Inspiration und Austausch auf Gegenseitigkeit beruhen. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare und Erfahrungsberichte mit unseren Stoffen. Reden Sie mit uns: Ob hier auf dem blog, bei Twitter oder per email (alexandra.gerull@fashion-for-designers.de).

Und selbstverständlich werden wir Sie hier ab und zu hinter unsere Kulissen schauen lassen. Denn: Stoffe herstellen ist beinahe so spannend wie Stoffe verarbeiten.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen des Blogs und beim Vernähen unserer Stoffe.