Lässige Sommerkleider

Sonnige Tage, an denen eine Jacke und Socken nicht brauchte, hattenw ir schon. Also dürfen wir auch schon mal von den richtig heißen Tagen träumen und uns Gedanken um die dafür notwendige Kleidung machen. Immer richtig: ein lässiges, aber raffiniert geschnittenes Kleid. Denn mal ehrlich: bei 30 Grad plus sind engsitzende Klamotten wirklich nicht mehr bequem.

Deshalb gibt es heute eine kleine Übersicht über coole, entspannte Schnitte mit dem gewissen Etwas.

Den Anfang macht das neue Schnittmuster von Victory Patterns: Hannah.

Hannah pattern-Victory Patterns - front Hannah pattern-Victory Patterns - back

Ärmellos und mit dem für Victory Patterns typischen abgerundeten Saum, besticht Hannah durch Taschen UND die raffinierte Drapierung im Rücken. Das funktioniert hinreißend in uni, aber Drapierung und Knopfleiste könnte frau auch noch farbig absetzen.

aphrodite3 aphrodite2

Auch bei Aphrodite von I Am Paterns überrascht die Rückenansicht. Hier ist es ein rechteckiges Cut-Out, das dem schlichten Hängerchen das Je-Ne-Sais-Quoi gibt. Da kann natürlich Haut hervorblitzen oder aber das gehütete Reststück vom Lieblingsstoff.

TheRushcutter_linedrawing

Das Rushcutter Dress von In the Folds bietet sich mit seiner sehr graphischen Form geradezu an für Colorblocking oder Muster und Paspel-Spielereien. Genauso gut könnte frau aber verschiedene Materialqualitäten kombinieren. In der langärmelige Version ist es sogar frühjahrstauglich.

Das Oversized Shirt Dress von Makers’Atelier ist genau das, was der Name verspricht: eine sehr lange, untaillierte Hemdbluse. Der ideale Schnittpartner für all die griffigen, leicht transparenten Stoffe, die etwas unten drunter brauchen. Hier vielleicht ein schönes Hemdchen und eine kühlende Leinenhose. Natürlich bieten sich all die Spielereien auch an, die Hemdblusen besonders machen: Top-Stitching an der Knopfleiste. Farbige Knopflöcher. Geniale Knöpfe.

Welche Stoffe aber nun für diese nonchalanten Kleider? Unis in klaren Farben bieten sich an. Zum Beispiel unser Baumwollstoff Naomi. Er ist griffig und elastisch, hat einen leichtem Glanz und passt so wunderbar zu den reduzierten, aber raffinierten Schnitten.

NAO001-02319       NAO001-02362

Geometrische oder abstrakte Prints als Stoffpartner sind nähtechnisch eine etwas größere Herausforderung, ergeben aber ein fulminantes Ergebnis.

dots    AGU001-04002-24047_1_pink

Punkte; Grafitti

SAX002-04001-28226

Steifen und Punkte

Suchen Sie sich einen Stoff aus in unserem Shop und legen Sie los!

 

 

Capsule Wardrobe Sommer: Farben und Muster

Beinahe noch besser als das erste Austragen der neuen Sommerkleidungsstücke ist das Planen vorher, oder? Deshalb machen wir uns heute mal Gedanken über die zentralen Farben und Muster in Ihrer Grundgarderobe für den Sommer.

Zunächst:

Was haben Sie noch aus dem letzten Sommer und denen davor im Schrank, was Sie auch in dieser Saison begleiten soll? Was sind die Sommerlieblinge? Welche Silhouetten, welche Farben, welche Muster und Texturen kommen da vor? Was hatten Sie im letzten Sommer dauernd an? Hängen Sie diese Teile im Kleiderschrank zusammen und schauen Sie sie sich gut an. Was fehlt? Was braucht Ergänzung? Was könnte einen Frischekick durch einen ungewöhnlichen Kombipartner gebrauchen? Machen Sie sich eine Liste.

Wenn Sie sich hingegen für eine neue, eigenständige Sommergarderobe entschieden haben: Welche Schnitte, welche Silhouetten, welche Farben, Texturen und Muster schweben Ihnen vor? Sammeln Sie Farbeindrücke. Ob mit der Handykamera, auf Pinterest, im Nähnotizbuch. Lassen Sie sich ein bißchen Zeit, aber legen Sie sich auf 2,3 Farben fest.

Diese Farben werden das Rückrat Ihrer Sommergarderobe sein. Mit dieser Auswahl kommen Sie nicht in die Verlegenheit, unkombinierbare Einzelstücke zu produzieren. Vielmehr entwickeln Sie eine Auswahl an Outfits, die wie aus einem Guß wirken. Das spart Zeit und Nerven beim Anziehen … und mal ehrlich: Im Sommer haben wir  Besseres zu tun, als stundenlang über die Auswahl unserer Klamotten zu meditieren. Planen Sie Ihre Stoffauswahl für diese Saison durch, halten Sie sich an Ihren Plan und genießen Sie eine Saison entspanntes Ankleiden.

maritim

Die zentralen Farben in diesem Beispiel sind blau, rot, weiß. Klassische Sommerfarben, denen immer etwas Maritimes anhaftet.

Die drei Farben bilden sehr klare Kontraste. Sie können Ihre Palette natürlich auch Ton-in-Ton wählen oder zu noch poppigere Gegensätze greifen – z.B. mit Komplementärfarben.

Wenn Ihre Grundpalette und die Auswahl der Schnitte stehen, überlegen Sie, welche Teile Sie in uni halten wollen und wo Muster am effektvollsten wirken. Klären Sie, wie viel Muster Ihnen angenehm ist. Großflächige, kontrastreiche Muster können sich überwältigend anfühlen oder ermächtigend. Kleine, zarte Muster können Ihre eigene Zartheit unterstreichen oder Sie sich „kleinkariert“ fühlen lassen. Fragen Sie sich, wie „laut“ ein Muster für Sie sein darf.

Wenn Sie sich noch nicht so richtig an Muster rantrauen, verwenden Sie Unis für das Grundgerüst Ihrer Garderobe. Das erleichtert sowohl das Nähen als auch das Kombinieren. Wählen Sie die Muster dann gezielt für effektvolle Hinguckerteile.

Im Beispiel oben bieten sich die drei Unis an für Shorts, Hosen, Röcke, Blazer und leichte Jacken. Die Prints geben dann Tops, Blusen, leichten Sommerkleidern und Röcken den Wow-Effekt.

Die Schirmchen und Streifen im Beispiel oben nehmen die maritime Anmutung der Grundfarbenkombi auf. Der Blumenprint fällt aus dem Rahmen und bildet so einen reizvollen Gegenpol.

Überlegen Sie bei der Auswahl von Farben und Mustern ob es eine verbindende Stimmung, ein Thema geben soll. Fragen Sie sich, wie Sie sich diesen Sommer fühlen wollen. Reduzieren Sie Ihre Antwort auf einen Kernsatz und lassen Sie sich von dem bei der Auswahl der Stoffe helfen.

Puderige Farben, Vichy-Karo, Toile de Jouy und Streifen könnten der Beginn einer wunderbar verspielten Sommergarderobe sein, die irgendwo zwischen Macarons, Marie Antoinette und französischer Lebenslust angesiedelt ist. Großformatige schwarz-weiß Prints und Unis in Kanllfarben bringen hingegen einen sehr urbanen, toughen Vibe mit sich.

Wenn Sie dagegen Muster lieben, erklären Sie ein kleines, kontrastarmes Muster zu Ihrem „Uni“ und kombinieren Sie dazu weitere Muster.

Der hellblaue Stoff im unteren Beispiel hat zwar kein gedrucktes Muster, aber eine unruhige Farbigkeit durch seine Struktur. Denken Sie sich eine Kombination aus Bermuda-Shorts und lässigem Sommerblazer darin. Die Streifen wären ein toller Blusenpartner. Die Schirmchen könnten ein Kleid sein, zu dem Sie den Blazer tragen und die Blumen verwandeln sich in ein hinreißend-verspieltes Top.

maritimermix

Ordnen Sie Schnitte und Stoffe zu. Überlegen Sie dabei, wo bei jedem der geplanten Outfits das Auge des Betrachters hinwandern soll. Platzieren Sie die ausgewählten gemusterten Stoffe entsprechend. 😉 Legen Sie fest, welches Kleidungsstück in der jeweiligen Kombination das Sagen hat. Finden Sie das für Sie richtige Maß an Spannung und Harmonie in Ihren Kombinationen und dann nähen Sie mit Bestimmtheit los.

Weitere Tipps und Tricks zum Kombinieren von Mustern haben wir hier schon zusammengetragen. Für die Suche nach sensationellen Prints lohnt sich in jedem Fall der Ausflug in unseren Show-Room In Krefeld.

Adele – vier Schnitte für einen Traumstoff

Unser Adeleprint besticht durch seine crepeartige Oberfläche. Der tollen Fall macht diesen Stoff zum erstklassigen Partner für locker drapierte, fließende Blusen und Kleider. Trotz kräftiger Blau- und Rottöne gibt die Aquarell-Optik dem Stoff etwas Verträumtes. Die leichen Pinselstriche nehmen aber alles Süßliche.

Bevor Sie sich jetzt fragen: „Aber was nähe ich daraus?“, stellen wir Ihnen einige schöne Schnitte vor.

Aus der Simplicity Pattern Vintage-Serie ist dieser Schnitt:

Misses' Vintage 1960's Three Armhole Dress

Ein ausgesprochen raffinierter Wickeleffekt, mit DREI Armlöchern. Reduziert und elegant. Gerade wegen der geraden Form ein idealer Partner für das tolle Muster des Stoffs. Ein entspanntes Kleid für besondere Anlässe.

Etwas weniger festlich, dafür voll alltagstauglich ist Simplicity 8055. Raglanärmel und schön-gelegte Falten am Halsausschnitt bringen das gewisse Etwas. Gleichzeitig stören die wenige Nähte das Muster kaum.

http://demandware.edgesuite.net/sits_pod26/dw/image/v2/AAWA_PRD/on/demandware.static/-/Sites-simplicity-product-master/default/dw5d60dbcc/images/product/8055/8055_env_front.jpg?sw=502&sh=502&sm=fit

Die Anderson Blouse von Sew Over it besticht durch ihre weichen Falten an den Schultern und den lässigen Wickeleffekt an der Taille.

Anderson_Blouse_Shopify_2_grande

Auch hier keine Abnäher, die auffällig ins Muster schneiden würden. Dafür ein weich fallender V-Ausschnitt und eine Bluse, die drüber getragen genauso gut aussieht wie reingesteckt.

Das Classix Nouveau Scarf-Shirt von Hot Patterns ist eine lässige Schluppenblusen-Variante, vor allem, wenn der Schalkragen ungeknotet bleibt. Die französischen Abnäher bringen den Schnitt zudem sanft auf Figur. Schön über schmalen Hosen, aber auch reingesteckt mit fließendem Kragen, wie abgebildet.

http://cdn1.bigcommerce.com/server2300/41513/products/35/images/242/COMHP_1116_CLASSIX_NOUVEAU_SCARF_SHIRT_env_f__27133.1302880664.500.659.jpg?c=2

Für welchen Schnitt Sie sich auch entscheiden, Adeleprint verwöhnt mit hohem Tragekomfort und bietet dazu noch die Robustheit einer Polyesterfaser. Also: Flugs bestellt und dann losgenäht.

Narzissen im Schnee

OLI001-28004

(Narzisse)

Bevor es hier zu schneien begann, hatten die ersten Narzissen schon angefangen zu blühen. Und wenn schon Narzissen blühen, dann ist es höchste Zeit, sich über die Frühjahrsgarderobe Gedanken zu machen, nicht wahr?

Dann machen wir das doch!

Was verlangen wir von den ersten Frühlingskleidungsstücken?

Ich glaube, wir wollen Leichtigkeit, Farbe und eine andere Haptik. Außerdem endlich wieder Luft an der Haut spüren, aber natürlich nicht frieren.

 

GON001-00303Hochzeitsgast OutfitMIK002-0IT3M-25469_mikonosprintTEN002-04004-28723

(Frühlingsgrün, Rosen, Streifen, Tröpfchen)

 

Im Moment mummeln wir uns noch mal richtig ein, die eisigen Temperaturen gebieten es so. Aber für die ersten warmen Tage wollen wir leichte, luftige Kleidung. Stoffe mit wenig Eigengewicht. Weniger Lagen. Mehr Bewegung in Röcken und Ärmeln.

Die Narzisse und andere Frühlingsblüher machen es ja vor: ab März ist es Zeit für knallige, helle Farben. Zurückhaltung ist da nicht angesagt, ein entschiedenes Kontrastprogramm zu den dunklen und gedämpften Tönen des Winters schon eher.

 

fische-neuISL001-04000-13610ONA002-04002-20594TAJ002-0IM5T-26801

(Fische, weiße Blüten, kleine Kringel, Blütenpracht)

 

Wir tragen jetzt schon seit Monaten dicke Strick- und Wollstoffe. Oder wir legen mehrere Baumwolllagen übereinander. Es wird dringend Zeit für eine andere Haptik. Für leichte, fließende Stoffe. Für Seiden und feine Viskosestoffe etwa. Oder für die Gitter- und Netzmaterialien, die dieses Frühjahr trendy sind. Dazwischen vielleicht ein wenig metallischer Glanz. Ein Hauch von Spitze. Flatterndes Plissée.

Unsere Winterkleider sollen uns wärmend umgeben. Nah am Körper bleiben. Aber welch herrliches Gefühl von Lebendigkeit, wenn der lange Rock im Frühlingswind wehen kann? Wenn Ärmel weit und luftig um unsere Handgelenke spielen?

Und endlich weg mit den Schals und Loops und Rollkragen und her mit den vielen Ausschnittvarianten, die es gibt. Wenn der Frühlingswind noch etwas frisch ist, ziehen wir halt eine buntgemusterte Bomberjacke drüber. 😉

Was wird Ihr erstes Frühlingsprojekt werden? Oder ist es am Ende sogar schon fertig?

 

 

Wenn’s eng wird

Bleistiftrock

(Bleistiftrock von Burda)

etuikleid

(Etuikleid von Fashion-Hackers)

Blazer_claire

(Blazer von Vogue Patterns)

Bleistiftröcke, Etuikleider und schmale Blazer sind Kleidungsstücke, die der Definition nach eng anliegend sitzen sollen. Das kann schnell unbequem werden, es sei denn, frau nimmt einen Stoff mit Stretchqualität. Das ist nicht weiter schwierig,die Auswahl an elastischen Stoffen ist groß. Selbst Jeans mit Stretch-Anteil ist nicht ungewöhnlich.

Wie füttert frau aber Schnitten, die knackig sitzen sollen und Stoffen, die eine hohe Elastizität haben?

Zu viel Mehrweite im Futter zeichnet sich ab unter den engen Kleidungsstücken. Normales Futter im schrägen Fadenlauf zuschneiden für mehr Tragekomfort? Da wird ein eh schon schlüpfriges Material noch schwieriger im Verarbeiten.

Die Lösung?  Stretch-Futter.

Unser Neva’viscon-Stretch hat alle guten Eigenschaften des normalen Neva’viscon: hautsympathisch, haltbar und strapazierfähig, leicht zu pflegen. Es klebt und kriecht nicht. Zusätzlich ist es durch einen Elasthan-Anteil von 3 % elastisch. Und damit der Spezialist, wenn’s eng wird.

Es macht die Bewegung eines stretchigen Oberstoffes mit und sichert Tragekomfort auch bei körperbetonten Schnitten.

Probieren Sie es aus: Neva’viscon-Stretch finden Sie zunächst in den Farben altweiss und schwarz in unserem Online-Shop. Damit wird das nächste körperbetonte Kleidungsstück eine enge, aber komfortable Angelegenheit.

ns153500-1200_2

ns194800-2300

Das Kleine Schwarze

Das kleine Schwarze. Haben Sie da auch sofort Audrey Hepburn in Frühstück bei Tiffany vor Augen?

Ohne Frage ist das kleine Schwarze ein Klassiker. Aber ist es noch zeitgemäß? Braucht frau tatsächlich eins?

Ob frau eins braucht, zeigt meist erst der Augenblick, in dem es fehlt: die festliche Einladung, bei der eine nicht genau weiß, wie förmlich, festlich oder entspannt es zugeht. Der berufliche Termin, der dann nahtlos in eine Abendveranstaltung übergeht. Das Familienfest bei der Cousine zweiten Grades, die so gern über andere herzieht. Die Beerdigung gar.

Das Kleine Schwarze ist letztlich eine Versicherung in Kleidungsform. Im Fall der Fälle, bietet es Schutz. Frau braucht sich im „Krisenfall“ nicht auch noch Gedanken über das Anziehen machen. Sie ist im Kleinen Schwatzen gut angezogen, aber das Kleid drängt sich nicht in den Vordergrund.

Das schwarze Tageskleid ist aber auch eine leere Leinwand. Es läßt den sensationellen neuen Schuhen den Vortritt. Es hat kein Ego-Problem damit, in der zweiten Reihe unter dem 1000farbigen Tuch zu spielen. Ja es liebt es, dem  Hingucker-Schmuck zu unterliegen (und es ist ihm völlig egal, ob das echte oder faslche Steine sind).

Das schwarze Kleid zickt nicht rum, sondern ist wie eine zuverlässige alte Freundin. Immer da, wenn frau sie braucht.

Allerdings (war klar, dass ein allerdings kommen mußte, oder?), allerdings sollte sich frau bei der Auswahl von Stoff und Schnitt Zeit lassen. Denn damit das Kleine Schwarze seine große Nützlichkeit entfalten kann, muss es einige Kriterien erfüllen.

Zunächst sollten Sie überlegen, welche Funktionen es erfüllen soll. Wollen Sie es definitiv nur tagsüber tragen, dann ist eine kürzere Länge vermutlich variabler und einfacher zu kombinieren, außer Sie sind eh begeisterte Midi-oder Maxilängen-Trägerin.

Die Silhouette sollte körpernah modelliert sein, aber auch nicht hauteng sitzen (es sei denn, Ihr Kleines Schwarzes kommt im Wesentlichen als Abendkleidung zum Einsatz oder Bombshell ist genau Ihr Stil). Die perfekte Passform ist hier entscheidend. Also lassen Sie sich damit beim Nähen Zeit oder greifen Sie auf einen bereits perfekt angepassten Schnitt zurück.

Ein ärmelloses Etuikleid braucht außer im Hochsommer immer noch einen Partner, um Sie nicht frieren zu lassen. Ein Bluse oder ein Shirt für drunter oder ein Jacket oder eine Strickjacke drüber. Bedenken Sie das bei der Schnittauswahl. 3/4 Ärmel sind eine tolle Wahl, weil sie erwachsen angezogen wirken, doch Haut zeigen und den idealen Schauplatz für aufsehenerregende Armbänder und Cuffs bereiten.

Der Schnitt sollte schlicht sein, aber nicht ohne Raffinesse, was ein schmaler Grat sein kann. Und natürlich sollten Sie eine hervorragende Stoffqualität verarbeiten. Denn wenn kein Volant und kein Chichi ablenkt, dann kommt der Anmutung des Stoffes große Aufmerksamkeit zu.

Und klar: Wir haben einen ganz tollen schwarzen Stoff im Online-Shop!

YEN001-00999

Yenka ist ein wunderbar fallender Crêpe aus einem Viscose-Polyester-Gemisch mit einem Elasthan-Anteil, welcher bei körpernahen Schnitten immer den Tragekomfort erhöht. Exzellente Qualität für nur 14,90€/m.

Wenn Sie nun noch Schnittinspiration brauchen, dann stöbern Sie durch die Beiträge des Sew-Alongs zum Thema Kleines Schwarzes. Da finden Sie viele tolle Schnitte versammelt.

Viel Spaß beim Nähen.

Blaues Wunder

Wir haben einen wunderbaren neuen Stoff im Shop.

100 % Viskose. Weich und angenehm zu tragen. Genau richtig für Blusen und Kleider. Außerdem ein schöner Farbtupfer. Islandia können Sie hier in unserem Shop bestellen.

Und wie immer, wenn ein neuer Stoff ankommt, beginnt mein Kopf, den passenden Schnitt dazu zu finden. Natürlich gibt es DEN EINEN RICHTIGEN immer nur für DIE EINE PERSON. Deshalb haben wir auch heute wieder eine kleine Auswahl toller Schnittmuster für Sie.

Fangen wir mal mit zwei Oberteilen an.

A-Line_Top2

Skandinavischer Minimalismus pur beim Lexi-Top von Named Pattern. Nur zwei Abnäher, also wenig, was den Musterverlauf stört. Ein toller Kombi-Partner zum Hosenrock, wie im Bild gezeigt. Aber auch mit einem schmalen, längeren Bleistiftrock sehr lässig kombiniert.

 

oakridge

Oakridge von Sewaholic ist beinahe schon ein Klassiker unter den Indie-Designs. Zurecht. Durch den schön geschwungenen Saum kann die Bluse gut über Rock oder Hose getragen werden, sieht aber auch reingesteckt toll aus. Und große Blumenmuster kann sie besonders gut.

 

sylphide

Sylphide von Papercut Patterns ist die Schluppenbluse in Kleidform mit einem wunderbar flatternden Tellerrock. Damit wird unser Stoff dann definitiv party-tauglich.

 

Patti_E082_vintage_2015_kleid_400x533-ID365023-ac1b9e9f171a2b0db430aa94fea34186

Kess mit kontrastfarbigem Kragen und Manschetten ist auch Patti, ein 60s Schnitt aus der neuen Vintage Burda ein toller Schnitt für unseren Stoff.

 

KleidDavid1

Noch ein bißchen verspielter ist David von Oki Style. Volants an den Ärmelsäumen und entlang des Vorderteils geben diesem lässig fallenden Schnitt die besondere Note.

Die Blumen sind Ihnen romantisch genug und Sie hätten lieber einen Schnitt, der das Romantische cool bricht? Dann schauen Sie sich doch mal Hermes von I Am Patterns an.

hermes

Ihnen ist gleich ein anderer Schnitt für unseren tollen Stoff eingefallen? Dann verlinken Sie den doch in den Kommentaren.

Und klicken Sie rüber in den Shop für ein paar Meter der schönen blauen Wunders.

ISL001-04000-13610

Weihnachtskleid-Material

Ist es noch zu früh, um über DAS Weihnachtskleid zu sprechen? Gehe ich nach meinem Näh-Tempo, dann ist ganz schnell eine Entscheidung fällig. Schnell-Näherinnen können sich natürlich noch ein Weilchen Zeit lassen. Und die Vorausschauenden haben vermutlich schon angefangen, nicht wahr? Oder etwa nicht?

Naja. Wir haben seit vorgestern zwei neue Stoffe im Shop, die sich vorzüglich für feine Kleider eignen, aber auch nicht soooo empfindlich sind, dass sie ein geschäftiges Weihnachtsfest und den unvermeidlichen Soßen-Klecks nicht überstehen würden.

Dies sind die beiden Kandidaten:

TEL001-01198

Telo ist ein fester Baumwoll-Stoff mit Stand, der durch seine leicht angeflauschte Oberseite und den Stretch-Anteil besticht. Damit ist er ideal für entspanntes Lümmeln auf der Couch nach dem Geschenkeauspacken und läßt den Tod-durch-Schokolade-Brownies noch Platz. Noch dazu haben wir ihn in einem wunderbaren Rotton vorrätig.

 

YEN001-00999

Yenka ist ein toller Crêpe aus einem Viskose-Gemisch. Er fällt schön und ist das perfekte Material für eine eher fließende Version des kleinen Schwarzen.

 

Francoise_sewing_pattern_cream_4_medium

Dafür bietet sich z.B. Francoise von Tilly and the Buttons an: Ein 60s inpiriertes Mini-Kleid mit Bubikragen, den frau natürlich farblich abgesetzt arbeiten kann oder einen leichten Glitzer-Effekt setzen kann. Außerdem zeichnet sich der Schnitt durch leicht einzusetzende Raglan-Ärmeln und französische Abnäher aus.

 

1940s_Tea_Dress_grande

Ein weiterer schöner Schnitt für den fließenden Crêpe ist das 40s Tea Dress von Sew Over It. Ganz pur in schwarz kann frau ist umkompliziert mit Accessiores aufpeppen. Aber eine kontarstierende Paspel kann hier auch für zusätzlichen Fest-Appeal sorgen.

 

georgina_republiqueduchiffon

Georgina von République du Chiffon besticht durch den raffinierten Rückenausschnitt. Hier könnte z.B. eine schöne Spitze einen tollen transparenten Kontrast zum schwarzen Crêpe bilden.

Für Telo empfehlen sich auf Grund seines festen Griffs eher strukturierte Schnitte.

 

V1317_vneck

Vogue 1317 ist ein Ralph Rucci Designer Schnitt und verbindet 3/4-Ärmel mit einem wintertauglichen, tiefen Ausschnitt (ja, das geht!). Der beschwingte Rock und vor allem die Schleife geben dem Design den außergewöhnlich festlichen Touch.

 

V1084_vintage

Vogue 1084 ist ein wieder aufgelegter Original-Schnitt aus den 50ern: alles, was 50s Fashion so großartig macht, findet sich in ihm wieder: verschwenderische Stofffülle im Rock, Kimono-Ärmel (es gibt auch da einen 3/4-Arm-Variante), raffinierte Ausschnittlösungen … Ein Kleid, in denen Ihnen der große Auftritt garantiert ist.

burda_082012

Burda 121 ist das Gegenteil von Retro, aber gerade in rot auch ein aufregend-festlicher Hingucker. Der sehr strukturierte Schnitt eignet sich bestens für den festen Baumwoll-Stoff, der Stretch-Anteil sorgt für die nötige Bequemlichkeit.

Haben wir Sie jetzt auf Ideen gebracht? Das würde uns freuen. Theoretisches Nähen – also das Stoff aussuchen und Schnitte erwägen ist doch mindestens der halbe Spaß, oder nicht?

In diesem Sinne: einen produktiven Sonntag!

Schöne UND warme Winterkleider

„Kleider im Winter sind unpraktisch und kalt!“ Höre ich immer mal wieder. Meist von überzeugten Hosenträgerinnen. Das Gegenteil ist der Fall, finde ich, wenn frau den richtigen Stoff, den richtigen Schnitt und die richtigen „Zubehörteile“ wählt.

Kleider im Winter sind perfekte Begleitung für die tollen neuen Stiefel. Sie verschwinden unter dem Hingucker-Mantel, den Sie mit viel Liebe fertig gestellt haben und stehlen ihm nicht die Show. Derweil halten Thermoleggings oder -strumpfhosen Ihre Beine warm.

Mit Strickjacke oder Pulli darüber und ggf. einem langärmeligen Unterhemd darunter werden sogar Übergangskleider wintertauglich, so lange uns nicht arktische Temperaturen erreichen.

Mithin: Nicht nur Weihnachten ist winterliche Kleiderzeit. Nein, auch den winterlichen Alltag kann frau im Kleid angehen.

Deshalb stellen wir Ihnen heute drei sehr schöne Winterkleider vor.

 

V1406_rachelcomey

Aus der Designer Reihe bei Vogue gibt es ein sehr raffiniertes Kleid von Rachel Comey. Sein asymetrischer Halsausschnitt und der schwungvolle Rock (mit Godets) machen es zu einem Hingucker. In einem schmeichelnd kuscheligen Stoff wird es zum Winterliebling.

 

Joan_New

Joan von Sew OVER IT! ist natürlich von Joan Halloway aus Mad Men inspiriert und ein tolles Kleid fürs Büro, das sich hervorragend aus Velveteen oder  Cord nähen läßt. Ein toller Print kommt hier genauso zur Geltung, wie eine hinreißende Farbe ganz pur getragen.

 

Burda_Boho

Und schließlich ein Boho-Maxikleid von Burda. Ein schöner Crepe wäre hier ideal. Der Schnitt lädt aber auch ein zu kreativen Stoffmixereien.

Bei allen Winterkleidern ist ein Futter unerläßlich. Es wärmt zusätzlich und sorgt für den besseren Sitz. Und wir empfehlen natürlich unser Neva’viscon! 😉 Wer aber Zeit hat, zum Futteraussuchen in den showroom zu kommen, die kann dort allerlei wunderbare, gemusterte Futterstoffqualitäten entdecken und bestellen.

Mit dem richtigen Schnitt, dem richtigen Stoff UND dem richtigen Futter gibt es also überhaupt keinen Grund, im Winter aufs Kleidertragen zu verzichten.

Herbstklassiker: Die Hemdbluse

Sie paßt zum Jeansrock genauso wie zur dunklen Tuchhose oder unter den strikten Business-Anzug. Von sportlich-burschikos über cool bis zu unantastbar-förmlich kann die Hemdbluse eine ganze Menge. Und weil sie sich als guter Partner zu Pulli, Cardigan und Co erweist, gehört sie in die Herbstgarderobe hinein.

Dabei muss die Hemdbluse gar nicht immer weiß sein. Vielmehr bieten farbige und gemusterte Stoffe viele kreative Gestaltungsmöglichkeiten. Und auch mit der Schnittform läßt sich spielen. Einige schöne Schnittbeispiele zeigen wir Ihnen heute.

chemise bruyere

Die Chemise Bruyère von Deer & Doe fällt durch ihre Länge auf. Mit schmaler Hose, langen Stiefeln und muckeliger Cardigan bleibt eine damit im Herbst sicher warm.

BluseTiim-3

BluseTiim-1

Die Bluse Tiim von OkiStyle besticht durch eine unerwartete Schulterpasse sowohl vorn als auch hinten.

V1387

Vogue 1387 hat ebenfalls eine schöne Schulterpartie und eine feine Anmutung.

negroni colette patterns

Negroni von Colette ist tatsächlich ein Herrenhemd, aber durch seine schmale Form durchaus auch für uns Ladies geeignet. Und Knöpfe und Knopflöcher seitenverkehrt? Kriegen Sie hin! Hier darf auch durchaus kuscheliges Flanell zum Einsatz kommen.

Sie haben schon den perfekten Hemdblusenschnitt für sich gefunden?

Superb. Dann fangen Sie an zu spielen:

  • verwenden sie einen tollen Print-Stoff
  • verwenden Sie tolle Knöpfe
  • setzen Sie Paspeln entlang der Knopfleiste oder der Manschette
  • entscheidenSie sich für klassische Umschlagmanschetten mit ebensolchen Manschetten-Knöpfen
  • steppen Sie Knopfleiste und ggf. Schulterpasse mit kontrastfarbigem Garn ab
  • verwenden Sie auffallende Farben für die Knopflöcher
  • runden Sie die Manschetten ab
  • runden Sie den Kragen zu einem Oxford-Kragen ab
  • besetzen Sie den Kragen mit Glitzersteinen
  • besticken Sie den Kragen
  • setzen Sie Kragen, Knopfleiste und Manschetten farbig ab

Jede Menge toller Blusenstoffe finden Sie natürlich in unserem Shop. En paar Appetithappen daraus für Sie zum Schluß.

AGU001-04000-1_1

Agueda

Vögelchen

Mayprint

goldfische

Rincon-Print

galaxy print

Leire