So nähen Sie schneller

Ist Ihre Nähliste auch gerade lang bis endlos? In der Vorweihnachtszeit würde sich zusätzliche Nähzeit sicher sehr gut verkaufen. Können wir aber leider (noch) nicht anbieten. 😉

Deshalb haben wir heute bewährte Zeitspartipps für Nähen zusammengetragen, damit Sie in Ihrer Nähzeit möglichst viel schaffen.

Grundlagen:

  • Seien Sie realistisch: Ist das wirklich zu schaffen? Streichen Sie evtl. ein oder zwei Teile.
  • Einen, wenn evtl. auch temporären, Arbeitsplatz einrichten. Beinahe nichts frisst mehr Zeit als Suchaktionen.
  • Alle Materialien für die Nähprojekte zusammenstellen, bevor Sie anfangen. Nichts ist ätzender als mitten im flow losrennen zu müssen, weil’s Garn alle ist oder kein Reißer zur Hand ist.
  • Störenfriede aussperren. Also: Rechner aus, Handy weg, vorhe rmit dem Hund Gassi gehen. Die Familie ins Kino schicken.
  • Seriell arbeiten: Wenn Sie mehrere Kleidungsstücke nähen, arbeiten Sie sich schrittweise durch alle  Werkstücke ( z.B. alle Abnäher an allen Teilen hintereinander), an statt erst eins komplett fertig zu nähen.
  • Bleiben Sie in der „Weihnachtsproduktion“ vorrangig bei Schnitten, die Sie schon genäht haben. So nutzen Sie Ihr Wissen optimal aus.
  • Notieren Sie die Änderungen, die Sie gemacht haben, auf dem Schnitt, so dass Sie bei der nächsten Version nicht noch mal nachdenken müssen.
  • Planen Sie nach der Weihnachtszeit ein Phase, in der Sie sich mit all den Hilfsmitteln Ihrer Nähmaschinen auseinandersetzen, die Sie bisher nicht genutzt haben, die aber Zeit sparen könnten. Damit sie das dann in der nächsten heißen Phase auch tun können.

Vor dem Nähen:

  • Nutzen Sie Gewichte an Stelle von Stecknadeln.
  • Benutzen Sie Rollschneider und Schneidematte zum Zuschneiden.
  • Leben Sie den Futterstoff in den Oberstoff und schneiden Sie beides zusammen zu.
  • Wenn’s irgend geht: Nutzen Sie Schnittmuster mit eingearbeiteter Nahtzugabe, so dass das anzeichnen entfällt.
  • Schneiden Sie Abnäher aauf dem Schnittmuster ein oder aus (je nach Lage oder Schnittmustermaterial), das beschleunigt das Anzeichnen erheblich (bei Dior machen die das auch so).
  • Bebügeln Sie ein hinreichend großes Stoffstück mit Einlage und schneiden Sie daraus alle Teile zu, die verstärkt werden müssen.
  • Versäubern Sie alle Kanten mit der Overlock (besonders, wenn das Material ausfranst) vor dem Nähen, es sei denn, Sie nähen einen unbekannten Schnitt und haben extrabreite Nahtzugaben für die Anpassung.
  • Ziehen Sie gleich mehrer Spulen mit dem benötigten Garn auf.
  • Bleiben Sie auf der Overlock bei einer Farbe. Mischen Sie evtl. zu Beginn die Farben auf der Overlock entsprechend der zu verarbeitenden Stoffe.

Beim Nähen:

  • Nähen Sie wirklich alles, was Sie nähen können, bevor Sie zum ersten Mal bügeln gehen.
  • Nähen Sie so viel wie möglich, so lange der Stoff noch flach liegt (also bevor Sie die Seitennähte schließen).
  • Wenn Sie vor dem Nähen nicht versäubern mussten, nähen Sie so viele Nähte wie möglich mit der Overlock.
  • Schneiden Sie Fäden immer gleich ab, wenn Sie die Naht beendet haben.
  • Nähen Sie Details zuerst, so lange die großen Konstruktionsteile noch nicht zusammen gesetzt sind.
  • Wechseln Sie nur für die sichtbaren Nähte zu einem farbig genau abgestimmten Garn. Bleiben Sie ansonsten bei einer Garnfarbe für alle Projekte.

Haben wir was vergessen auf dieser Liste? Dann sagen Sie es uns in den Kommentaren.

Wir wünschen für dieses Wochenende und die nächsten Wochen frohes und fixes Schaffen.

 

 

One thought to “So nähen Sie schneller”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.